Neuerscheinung: senseAbility

Mediale Praktiken des Sehens und Hörens

Lassen sich Sehen und Hören als mediale Praktiken verstehen? Dieser Band geht davon aus, dass sinnliche Wahrnehmungen stets als Effekte soziotechnischer Assemblagen zu begreifen sind. Anhand von Fallbeispielen untersuchen die Beitragenden exemplarische Konfigurationen des »doing seeing« oder »doing hearing«, um die dichte Verschränkung sinnlicher Wahrnehmungen und technologischer Umwelten aufzuzeigen und zu analysieren. Sie machen das Zusammenspiel von Körpern und technischen Dingen in spezifischen Handlungszusammenhängen beobachtbar, in dem nicht nur Technologien des Selbst relevant werden, sondern sich auch Formen von Gouvernemedialität abzeichnen.

Mit Beiträgen von Ulrike Bergermann, Holger Schulze, Diana Schmidt-Pfister, Nicola Gess, Margarete Vöhringer, Anthony Enns, Siegfried Saerberg, Axel Volmar und vielen mehr.

Der Band wird herausgegeben von Beate Ochsner und Robert Stock (TP 2).

Verlagsinformation

Leseprobe

Advertisements