Urs Stäheli über die Kunst der Entnetzung

Digitale Befreiung? Von wegen!

„Die frühen Netzdiskurse feierten digitale Vernetzung als Befreiung von vormals ausschließenden Strukturen: Demokratische Partizipation, so schien es, verhieß eine bessere und offenere Zukunft. Inzwischen werden aber die damit einhergehenden Zumutungen immer deutlicher sichtbar – es ist geradezu eine Erschöpfung des Netzwerkens festzustellen.“

Urs Stäheli (TP 4), weiterlesen in der FAZ+ vom 9. Mai 2019

 

Teilen mit: